The text below is selected, press Ctrl+C to copy to your clipboard. (⌘+C on Mac) No line numbers will be copied.
Guest
Konsequenzen
By Guest on 17th November 2022 05:44:15 PM | Syntax: TEXT | Views: 21



New paste | Download | Show/Hide line no. | Copy text to clipboard
  1. Die enormen Einflüsse auf Mensch und Umwelt machen eine Regelung von politischer Seite zwingend nötig. Deswegen wurde bereits 2001 die Stockholm Convention unterzeichnet, mit dem Ziel, “den Gebrauch von Substanzen mit hoher Persistenz und bioakkumulativem Potential einzuschränken”.
  2.  
  3. Dies hat zu einem Verbot vieler PFOS und verwandter Verbindungen geführt. 2009 wurde die Produktion und der Gebrauch von PFOS und hunderten anderen Substanzen, die als Vorläuferverbindungen dienen können, weltweit eingeschränkt. Innerhalb der EU hat man sich im Rahmen einer Richtlinie vom 16.12.2020 darauf verständigt, dass “die Mitgliedstaaten bis zum 12.01.2026 die nötigen Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass Wasser für den menschlichen Gebrauch [... ] festgelegten Parameterwerten für [...] PFAS gesamt, Summe der PFAS entspricht.”
  4.  
  5. Dieses Ziel ist durch eine reduzierte Produktion allein nicht zu erreichen, sodass eine Sanierung von kontaminiertem Wasser und Böden nötig ist. Diesbezüglich gibt es verschiedene Ansätze, die zum Teil sehr kostenintensiv sind und nur eine begrenzte Wirksamkeit aufzeigen. Es zeigen sich Biosanierungstechniken in Kombination mit anderen Behandlungsstrategien als vielversprechender Ansatz, der zur Zeit intensiv erforscht wird.



  • Recent Pastes